“Big is beautiful” Stylingtipps für starke Kurven

“Big is beautiful” Stylingtipps für starke Kurven

Im Gegensatz zu vielen Männern sind Frauen hinsichtlich ihrer Figur und ihrem Aussehen sehr viel selbstkritischer. Da wird nicht selten über Problemchen geklagt, die eine fremde Person nur bei genauerem Hinsehen bemerken würde. Dass man auch jenseits der Konfektionsgröße 38 toll aussehen kann, zeigen zahlreiche meiner Kundinnen. Ich gebe diesen Damen gerne folgende Tipps aus meinem Beratungsalltag als Stil/Figur/Imageberaterin weiter:

TIP 1) Seien Sie mit sich selbst nicht ZU kritisch!

TIP 2)Vorzüge betonen, Nachteile kaschieren!

Stellen Sie für sich klar, was Sie an sich mögen und betonen Sie diese Stellen. Andere Stellen können Sie dann getrost kaschieren. Aber vorsicht, beherzigen Sie Tip1) sonst müssen Sie evt. mit einer Burka herumlaufen und das wollen wir nicht!

Viele meiner Kundinnen stehen seit jeher mit der Waage auf Kriegfuß. Anstatt sich mit Diäten zu quälen, sollten Sie lieber einige Stylingtipps beachten und Sie werden merken, wie Sie durch gekonntes KASCHIEREN und vorteilhaftes BETONEN ihren Figurtyp positiv unterstützen.

Meine Kundinnen bestätigen mir, dass sie, sobald sie sich in ihrer Garderobe wohl fühlen, viel weniger Gedanken an ihre “Problemzonen” verschwenden und die vermeintlich überflüssigen Pfunde dann viel schneller schwinden.

Es gibt sehr häufig 2 Figurtypen bei den etwas kräftigeren Frauen.

Der “A” Typ ist auch unter dem ” Birnetyp” bekannt. Diese Frauen verfügen über ein ausgeprägtes Becken, meistens wenig Oberweite und eine nicht so stark ausgeprägte Hüfte. Arme und Beine sind meisten schlank. Diesem sehr weiblichen Figurtyp stehen tendenziell

Prominenete Beispiele: Gina Lollobrigida, Jennifer Lopez, Alicia Keys.

Sie sollten den (schlankeren) Oberkörper betonen und die Hüften kaschieren. Dies gelingt mit farbigen Oberteilen, auffälligen Oberteilen (durch schöne Muster, glänzende Stoffe oder nettes Ausschnitte etc). Die Unterteile sollten dunkel und matt sein und keine auffälligen Taschen, bleach-Effekte (Waschungen) oder Muster besitzen. Kleider mit Wickeleffekt oder einer leichten A-Linie ab unterer Brustnaht umspielen die Figur ohne aufzutragen. Lenken Sie den Blick auf Ihre schlanken Arme und tragen Sie eine schöne Uhr oder Armreifen. Bei eher unifarbenen Outfits können Sie die Hüfte mit einer längeren Tunika oder Strickjacke kaschieren. Pumps und tiefer ausgeschnittene Schuhe strecken die Beine. Achten Sie beim Absatz auf eine proportionale Form. Ein kleiner Pfennigabsatz sieht nur bei Frauen aus, die auch zierliche Beine und eine dementsprechende Figur haben. Sie können besser einen Keilabsatz (Wedge), Blockabsatz oder einen tollen Plateauschuh tragen.

Der “O” Typ ist auch unter dem Begriff “Apfeltyp” bekannt. Diese Damen haben eine größere Oberweite als die A-Typen, Schultern und Oberarme sind rundlich und auch die Körpermitte ist stark ausgeprägt. Sie können dastolle  Dekolletee gut in Szene setzen. Den Bauch kaschieren sie am geschicktesten mit dunklen Oberteilen oder Oberteilen aus weich fließenden Materialien, Wickelshirts und Tops mit “Empirenaht”, die unterhalb der Brustlinie A-förmig verlaufen und dann etwas weiter werden. Ein langer Schlitz im Rock oder in der seitlichen Hosennaht (wie bei dem abgebildeten Jumpsuit) strecken optisch ihre Silhouette.

Prominente Beispiele: Sängerin Adele, Beth Ditto, Tine Wittler  und Maite Kelly (beide mit eigener Modelinie)

Weitere Fragen beantworte ich Ihnen gerne in einem persönlichen Termin.

Hier ein Vorher-Nachher Beispiel einer Konfektionsgröße 46/48.

Keine Kommentare

Entschuldigung aber die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.